| |

1. Russland

Russlandist das grte Land der Welt. Das Land liegt in zwei Erdteilen: in Europa und in Asien. Die nrdlichen Grenzen Rulands liegen in der Polarzone. Im Osten grenzt Russlandan Nord-Korea und China, im Sden an die Republik Mongolei und Kasachstan, an Aserbaidshan und Georgien, im Westen an Polen, an die Ukraine und Weiruland, an Lettland und Estland, an Finnland und Norwegen.

Die russische Natur ist sehr malerisch: blaue Flsse, breite Felder und Wiesen mit hohem Gras, Berge mit weier Krone aus Schnee und groe Seen. Der Baikalsee ist der tiefste und der schnste See in unserem Lande.

In Russlandleben Menschen von verschiedenen Nationalitten mit ihrer eigener Sprache und Kultur. Hier leben Russen, Tataren, Ukrainer, Tschuwaschen, Baschkiren, Weirussen u. a. Die Staatssprache ist Russisch.

Russlandhat der Welt viele hervorragende Knstler, Schriftsteller, Dichter und Komponisten geschenkt. Die Namen von Puschkin, Dostojewski, Tolstoi, Tschechow sind weltbekannt, ihre Werke sind in viele Fremdsprachen bersetzt.

Die Hauptstadt unseres Landes ist Moskau. In Russlandgibt es viele schne Stdte: Sankt-Petersburg, Irkutsk, Nowgorod, Tomsk, Novosibirsk,Wladimir u. a.

Ich lebe in der Stadt Irkutsk. Hier gibt es viele Sehenswrdigkeiten.

2. Berufswahl

Die Fachleute werden immer gebraucht. Vor einigen Jahren waren die Berufe des Lehrers und des Ingenieurs populr. Aber die Zeiten ndern sich. Jetzt sind neue Berufe angesehen: man kann Manager, Geschftsmann, Disigner werden. Es gibt eine Mglichkeit, in der Branche von Business ttig zu sein. Heute braucht man die Hilfe des Rechtsanwaltes und des Notars. Diese Berufe sind auch gut bezahlt. Aber man kann auch in einem Hotel oder einer Schule, in einem Laden oder einer Klinik arbeiten. Einige sind als Friseur oder Arzt, Verkufer oder Programmierer, Sekretrin oder Lehrer ttig.

Es ist sehr wichtig, einen richtigen Beruf zu whlen und ihn gut zu erlernen. Nur in diesem Fall kann man sein Ziel erreichen und ein guter Fachmann auf seinem Gebiet werden.

Ich will mit Computers arbeiten, denn sie machen mir viel Spa.

3. Sport in unserem Leben

Seit vielen hundert Jahren treiben die Menschen Sport. Das macht stark, gesund, geschickt und bereitet viel Spa. Einige turnen tglich am Morgen, die anderen machen Yoga oder Shaping.

Sport kann man auf dem Sportplatz und in einer Turnhalle, auf der Eisbahn und im Hoftreiben.

Es gibt viele Sportarten: Leichtathletik, Tennis, Eiskunstlauf, Fuball, Eishockey, Schach, Sambo und andere.

Nicht berall treibt man die gleichen Sportarten. Das hngt von dem Klima, der Landschaft und der Geschichte das Volkes ab. Im Winter kann man Wintersport treiben: Schi und Schlittschuh laufen, Eishokkey spielen. Im Sommer spielt man Fuball, Basketball, man segelt und fhrt Rad.

Ich treibe der Sport. Mein lieblingsten Art in Sport ist Hartathletik, weil dieses Art macht die Menshen stark.

Der Sport ist immer beliebt. Aber es ist nicht leicht, regelmig Sport zu treiben, weil man dafr viel Zeit und einen starken Willen braucht.

4. Umweltschutz

Die Umweltschutz ist eine der wichtigsten Fragen unserer Zeit. Die Luft, das Wasser und die Erde werden verschmutzt: Industriebetriebe, Autos und Privathaushalt tragen dazu bei. Die Industrie- und Autoabgase schaden der Natur und der Gesundheit des Menschen.

Der Regen ist heute ein Umweltgift. Besonders gefhrlich ist der saure Regen fr Bume, sie werden schnell tot.

Es gibt viel Mll im Haushalt und viele industrielle Abfalle in den Betrieben, darum ist es ein groes Problem, die Abfalle zu verarbeiten, ohne der Natur zu schaden.

Die Radioaktivitt bt einen schlechten Einflu auf die Umwelt aus. Die Wlder und Flsse wurden durch Radioaktivitt verschmutzt. Viele fordern, das Atomkraftwerk von Tschernobyl zu schlieen. Das ist aber nicht leicht. Man kann auf Atomkraftwerke nicht verzichten.

Man versucht, einige Probleme zu lsen. In Russlandverwendet man in manchen Be-trieben neue Filter. In Deutschland gibt es fr giftige, gefhrliche Abfalle spezielle Anlagen.

Viele Menschen treten fr Verbesserung der Umweltsituation ein. Es gibt Umweltschtzer, z. B. Greenpeace. Die Umweltschutz geht jeden an. Es ist noch nicht zu spt.

Wolfgang Amadeus Mozart

(17561791)

Wolfgang Amadeus Mozart wurde am 27. Januar 1756 in Salzburg geboren. Sein Vater war Kapellmeister. Der kleine Wolfgang war musikalisch begabt. Mit 3 Jahren versuchte er selbst nach Gehr Klavier zu spielen, mit 5 Jahren komponierte er kleine Musikstcke. Als Wolfgang 6 Jahre alt war, spielte er schon erstaunlich gut Klavier. Der Vater gab ihm und seiner Schwester Musikunterricht. Er war auf seine Kinder stolz und wollte, da sie in den Hofkonzerten spielten.

Der Vater wollte mit dem jungen Wolfgang nach Italien fahren, damit der Sohn die italienische Musik studierte. Der 15-jhrige Mozart bestand die schwere Prfung in die Accademia filarmonica.

Mozart trumte, eine deutsche Oper zu komponieren. An den deutschen Opernbhnen gab man in dieser Zeit nur die italienische Oper. Zu den ersten deutschen Nationalopern gehrt die Oper "Zauberflte" von Mozart.

1791 wurde der Komponist gestorben. Es gibt eine Meinung, da Mozart von Salieri vergiftet wurde. Einige Historiker versuchen diese Version zu beweisen, die anderen nennen sie eine Legende.

Robert Koch

Robert Koch, Arzt und Bakteriologe, begrndete die moderne Bakteriologie.

Schon als Kind interessierte er sich fr die Tier- und Pflanzenwelt. Eines Tages tauschte er seine Briefmarken gegen eine Lupe aus. Die Lupe zeigte ihm die Natur in einem neuen Lichte: unendlich viele kleine Wesen bewegten sich vor seinen Augen. Eine ganz neue Welt ffnete sich vor ihm. Wunder ber Wunder.

Als Robert die Schule verlassen hatte, wollte er Naturwissenschaften studieren, um Lehrer zu werden. So ging er an die Universitt Gttingen. Doch die von ihm entdeckte Welt der kleinen Wesen (der Mikroorganismen) gab ihm keine Ruhe. Er beschlo, Medizin zu studieren und Arzt zu werden.

Sergej Koroljow

S. P. Koroljow wurde in der Ukraine, in der Familie eines Lehrers geboren. Seit 1927 arbeitete er als Techniker in einer Moskauer
Flugzeugfabrik und studierte an der Fakultt fr Flugmechanik. Koroljow beendete gleichzeitigdie Hochschule und die Fliegerschule.

Er ist in die Geschichte der Kosmonautik als Vater der Sputniks und Lunniks, der Wostok- und Wochodraumschiffe eingegangen.

G. Titow sagte ber Koroljow: Ich wei, da man sehr bald ber diesen Menschen Novellen, Romane, Poeme schreiben wird."

Koroljow starb, als er noch nicht 60 Jahre alt war. Doch die friedliche Eroberung des Kosmos wird von seinen Schlern fortgesetzt.

6. Meine Hobbys

Nach dem Unterricht haben die Schler frei. Sie gehen ihrer Lieblingsbeschftigung nach. Die Geschickten basteln mit Holz und Papier, einige treiben Sport, wieder andere lesen Bcher, hren Musik oder sitzen vor dem Fernseher.

Ich heisse Alexey und bin in der 11. Klasse. Meine Hobbys sind Computer, Musik und Sport.

Computer macht mir viel Spa. Ich will mit Computer arbeiten.

Musik kann ich oft hren. Moderne Musik macht mich lustig. Ich habe viele Kassetten. Die Musik ist so eine Sprache, die jeder versteht. Es ist wichtig, die Musik unser Leben schner macht.

Ich auch gehe in der Trenageursaal. Mein lieblingsten Art im Sport ist Hartathletik, weil dieses Art macht die Menshen stark.

7. Die Bcher in unserem Leben

Die Menschen lesen Bcher gern. Man kann fr den Beruf und das Studium lesen, man kann sich beim Lesen erholen. Es gibt viele lustige und komische Bcher. Man liest in der Bibliothek und in der U-Bahn, im Park und zu Hause: im Bett, in der Kche, sogar in der Badewanne und auf der Toilette.

Ich lese die Bcher nicht besonders gern, aber zu Hause gab ich eine groe Bibliothek.

Mein Bruder liest Kriminalromane gern. Er meint, da die Krimis das logische Denken entwickeln. Manchmal lese ich auch die Erzhlungen von Arthur Conan Doyle. Aber das hngt von meiner Stimmung ab.

Jetzt interessiere ich mich fr deutsche schne Literatur: ich lese gern die Werke von H. Heine, J. W. Goethe.

8. Die Bundesrepublik Deutschland

Die Bundesrepublik Deutschland liegt im Herzen Europas. Sie ist von 9 Nachbarstaaten umgeben: von Dnemark im Norden, von den Niederlanden, Belgien, Luxemburg und Frankreich im Westen, von der Schweiz und sterreich im Sden und von der Tschechischen Republik und Polen im Osten. Deutschland zhlt rund 80 Millionen Einwohner.

Die deutschen Landschaften sind vielfaltig und reizvoll. Den nrdlichen Teil des Landes bildet eine Tiefebene, der sdliche Teil ist gebirgig. Die hchsten Berge sind die Bayrischen Alpen. Zum Mittelgebirge gehren der Schwarzwald, das Erzgebirge, der Thringer Wald, der Harz und andere. Die grten und bedeutendsten Flsse des Landes sind der Rhein, die Elbe, die Oder und die Weser. Der grte See ist der Bodensee. Das Klima in Deutschland ist gemigt und feucht, besonders im Nordwesten.

Die Hauptstadt von Deutschland ist Berlin. Die Staatssprache ist Deutsch. Die Bundesrepublik Deutschland ist einer der strksten Industriestaaten der Welt.

Deutschland hat der Welt solche Knstler wie Bach, Beethoven, Wagner, Goethe, Schiller, Heine, Cranach, Drer gegeben.

Deutschland hat die traditionellen Verbindungen mit Ruland. Seit alten Zeiten lebten die Deutschen in Russlandund heute ist Deutschland unser wichtiger Partner in Europa.

9. Theater

Es gibt viele Mglichkeiten, die Freizeit zu verbringen. Einige sitzen die ganze Zeit vor dem Fernseher und sehen alle Sendungen, die anderen besuchen Diskotheken. Viele aber gehen ins Theater.

In einer Grostadt gibt es viele Theater, wo Opern, Ballette, Dramen oder Operetten aufgefhrt werden.

Man kauft Theaterkarten im Vorverkauf oder vor Beginn der Vorstellung. Dann geht man in den Zuschauerraum und sieht die Vorstellung. Gewhnlich macht das viel Spa.

In Deutschland gibt es viele Theaterfreunde, das ist nicht zufallig. Allein Berlin hat ber 150 Theater, darunter "Deutsches Theater", "Komische Oper", "Berliner Ensemble". Auch in der Provinz werden Theaterstcke gegeben.

Auf deutschen Bhnen fhrt man die Werke der Klassik auf, z. B.: Schillers "Kabale und Liebe", Lessings "Nathan der Weise", Brechts "Dreigroschenoper". Die zeitgenssischen Werke werden auch gegeben.





| |
.


.
<a href="http://lovi5.ru/" target=_blank>, </a>